Der Gemeinderat


genehmigte zuhanden des Generalrats den Voranschlag 2020 mit einem Ertragsüberschuss von CHF 675'000.-, dies bei einem Gesamtaufwand von CHF 37‘388'645.- und einem Gesamtertrag von CHF 38‘063'645.-. Der Investitionsvoranschlag sieht Nettoinvestitionen im Umfang von CHF 4.2 Mio. vor;


genehmigte die Botschaften betreffend Voranschlag 2020, Langsamverkehrsachse Transagglo – Rampen Grandfey, Statutenrevision Berufsbeistandschaft und Sozialdienst Sense-Unterland sowie Ersatzwahl in die Ortsplanungskommission.
Die Botschaftstexte für die 14. Sitzung des Generalrates vom 09. Dezember 2019 können unter www.duedingen.ch/Politik/Generalrat/Botschaften heruntergeladen werden;

nahm den Bericht der Arbeitsgruppe Aufbahrungshalle / Abdankungsraum vom 11. Juli 2019 zur Kenntnis und bedankt sich für die geleistete Arbeit. Der Bericht wird nun der Liegenschaftskommission zur Stellungnahme unterbreitet. Anlässlich einer Klausurtagung im Februar 2020 wird der Gemeinderat über die Vorschläge und das weitere Vorgehen entscheiden;

gab die Ausführung der Gesamtsanierung der Liegenschaft Bahnhofbuffet frei. Die prognostizierten Kosten liegen im Rahmen des vom Generalrat am 08. Oktober 2018 gesprochenen Bruttokredites von CHF 6'600'000.- (plus/minus 20%). Der Baubeginn sollte ab Mai 2020 erfolgen können, damit die verschiedenen Mieter ihre Räume im Bahnhofbuffet anfangs 2021 beziehen können;

nimmt Kenntnis von den Mandatsniederlegungen durch Gemeinderat Andreas Binz als Präsident der Steuerungsgruppe für die Erarbeitung des Gestaltungs- und Nutzungskonzepts der Liegenschaft Thaddäushaus und deren technischen Kommission.


Meldung druckenText versendenFenster schliessen